Inhaltsbereich

Projekte/Aktivitäten

Neunkircher Pluspunkte

Beginn des Projektes: Januar 2010
Ende des Projektes: Dezember 2011
Kooperationspartner: Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V., Stadtteilmanagement
Umsetzung: "Pluspunkte" ist eine Beschilderungsaktion für die Neunkircher Innenstadt. Dabei wurden Schilder im öffentlichen Raum installiert, um die Besonderheiten im Stadtteil hervorzuheben. 38 "Pluspunkte-Schilder" weisen auf Sehenswürdigkeiten in der Neunkircher Innenstadt hin. Die Schilder sollen Bürgerinnen und Bürger auffordern, bewusster durch ihren Stadtteil zu gehen und die vielfältigen "kleinen" Besonderheiten wahrzunehemen. Die Hinweise auf den Schildern sind z.B. architektonisch begründet oder beziehen sich auch auf einfache Dinge im Straßenraum. Die "Pluspunkte" stellen einen Anreiz dar, sich Gedanken zu machen und mit anderen Menschen darüber ins Gespräch zu kommen. Ein kurzer Text auf den Schildern fordert dazu auf, etwas "um die Ecke" zu denken. Zum Beispiel das Schild mit der Aufschrift "Nihon zukuri?". Der Text ist Japanisch und heißt: "In Japan gemacht?" und weist auf ein japanisch anmutendes Gebäude in der Neunkircher Brunnenstraße hin.
Zielsetzung: Imageverbesserung, Öffentlichkeitsarbeit, Beitrag zur Stadtteilkultur
Fortsetzung: z.Zt. nicht geplant
Mögliche Formen der Bürgerbeteiligung:
Anregungen für weitere Pluspunkte
Hinweis auf verloren gegangene Hinweisschilder

Download


Sauberes Neunkirchen - Mach mit!

Beginn der Aktivität: Januar 2010

Kooperationspartner: Bürgerstammtisch Unterstadt, Stadtteilmanagement, ASB OV Neunkirchen e.V.

Umsetzung: Die Idee des Bürgerstammtischs Unterstadt, die hinter der Kampagne "Sauberes Neunkirchen" steht, ist mit folgenden drei Aspekten zu charakterisieren:
1. Als Bürgerinnen und Bürger, die gerne in Neunkirchen leben wollen die Mitglieder des Bürgerstammtischs, dass sich andere verantwortungsbewusste Menschen ebenfalls an den Verschmutzungen stören.
2. Der Müll soll dort hinkommen, wo er hingehört, nämlich in die Mülltonne!
3. Die Ehrenamtler des Bürgerstammtischs wollen dazu beitragen, dass sich die Einstellung einiger Mitmenschen in Neunkirchen ändert.

Zielsetzung: Bürgeraktivierung, Verbesserung des Wohnumfelds

Fortsetzung: Es handelt sich um eine dauerhaft angelegte Kampagne

Mögliche Formen der Bürgerbeteiligung: Beteilgung an Säuberungsaktionen und Infomationsveranstaltungen

Download: in Kürze


Marktaktionstage am Oberen Markt

Beginn der Aktivität: Januar 2010
Kooperationspartner: Stadtteilmanagement, Citymanagement, Ordnungsamt, Bürgerintitative Neunkirchen Stadtmitte e.V. und Horizont e.V.
Umsetzung: Zusammen mit den Marktbetreibern plante das City- und Stadtteilmanagement drei Markteventtage im März, August und Oktober 2011. Die Stadtverwaltung übernahm die Werbung in Form von ständig installierten Werbebannern, optisch ansprechenden Handzetteln sowie der kulturellen Aufwertung der Aktionstage durch Livemusik. Aktivitäten wie die PflanzTauschbörse, Informationsstände der Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V. und der Redaktion der Stadtteilzeitung "Gugg emol do... Neinkeije" trugen zur Belebung des Marktgeschehens bei. Die Marktapotheke, das Café Sick, "rainer scheid, textiler wohnen" und Blumen Hubig beteiligten sich ebenfalls mit Sonderaktionen. Zudem boten die Marktbetreiber besondere  Kostproben ihrer regionalen saisonalen Produkte an.
Zielsetzung: Belebung des Marktes, Akquise neuer Kunden
Fortsetzung: Markttage 2012: 24.03./02.06. und 13.10.
mögliche Formen der Bürgerbeteiligung:
- Hilfe bei der Organisation der Eventtage
- Verteilung der Handzettel
- Standdienste

- Betreiben eines eigenen gewerblichen oder nicht gewerblichen Standes

Download: nein


Interkulturelles Viertelfest

Beginn der Aktivität: 2001

Kooperationspartner: Bürgerstammtisch Unterstadt (bis 2008) Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V. (seit 2009), DRK OV Neunkirchen, Stadtteilmanagement Umsetzung: Verschiedene Generationen und Nationalitäten feiern in der Stadtmitte Neunkirchens alle zwei Jahre gemeinsam ein Viertelfest. Interessierte (nicht Gewerbe treibende) Neunkircher können sich mit einem Beitrag beteiligen. Es werden keine Standgebühren erhoben. Die Beiträge zum Viertelfest sind sehr vielschichtig: Kinderprogramm, Infostände, Bühnenprogramm, Ess- und Trinkstände uvm.
Zielsetzung: Imageverbesserung, Öffentlichkeitsarbeit, Beitrag zur Stadtteilkultur, Förderung des Zusammenlebens unterschiedlicher sozialer und ethnischer Gruppen Fortsetzung: nächstes Viertelfest 12. Mai 2013

Mögliche Formen der Bürgerbeteiligung:
Teilnahme mit einem Festbeitrag (Stand, Bühnenprogramm)
Mithilfe im Organisationsteam
Sponsoring

Download: in Kürze


PflanzTauschBörse

Beginn der Aktivität: Oktober 2010
Kooperationspartner: Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V., Stadtteilmanagement
Umsetzung: Zahlreiche Neunkircher nutzten seit Bestehen der PflanzTauschBörse die Möglichkeit, ihre überzähligen Gartenstauden, Kräuter, Wasser- und Zimmerpflanzen zu tauschen. Die Ehrenamtler der Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V. bieten dieses grüne Forum zweimal im Jahr als Teil des Hinterhofwettbewerbes an.  Es wird empfohlen, Pflanzen für den Tausch mit dem deutschen oder botanischen Namen zu versehen. Wer noch keine Pflanzen zum Teilen hat, ist natürlich ebenfalls immer herzlich eingeladen. Gegen eine kleine Spende kann das eine oder andere Schnäppchen erworben werden. Neben dem Tauschangebot habenbesucher die Möglichkeit sich zu informieren. In der Zeit von 09:00 bis 12:00 Uhr beantworten Gartenexpertinnen alle Fragen zu Pflanzzeiten, Wuchshöhe oder Pflanenkrankheiten.

Zielsetzung: Belebung des Marktes, Akquise neuer Kunden, Förderung des Zusammenlebens unterschiedlicher sozialer und ethnischer Gruppen, Verbesserung des Wohnumfelds

Fortsetzung: 13.10.2012

Mögliche Formen der Beteiligung: Mithilfe im Organisationsteam, Beteiligung mit eigenen Pflanzen an der Tauschaktion

Download: in Kürze


10.000 Krokusse für die Wellesweilerstraße

Beginn des Projektes: Oktober 2011

Kooperationspartner: Bürgerstammtisch Unterstadt, Stadtteilmanagement

Umsetzung: Die Mitglieder des Bürgerstammtischs Unterstadt setzen sich seit über 10 Jahren unermüdlich dafür ein, dass sich ihr Wohnumfeld Stück für Stück verbessert. Die Pflanzaktion am 27. Oktober 2011 sollte speziell etwas zum positiven Image der Wellesweilerstraße beitragen. So lud das Stadtteilbüro Neunkirchen zwei Dutzend Mitstreiter verschiedener Institutionen ein, um gemeinschaftlich 10.000 Krokusse vor den GSG-Häusern in der Wellesweilerstr. 19-21 zu setzen. 11 Institutionen beteiligen sich an der Pflanzaktion: CJD Homburg/Saar gemeinnützige GmbH - Standort Neunkirchen, Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Neunkirchen e.V., Umwelt-AG der Bachschule, Türkisch-Islamische Gemeinde zu Saarbrücken e.V., Betreuung am Tage der AWO, GSG Neunkirchen, Bürgerstammtisch Unterstadt, Stadtteilbüro Neunkirchen, Betriebshof der Kreisstadt Neunkirchen, Gemeinnützige HBGmbH des ASB und der Horizont e.V. gepflanzte Blumenzwiebeln: Crocus tommasinianus (blau)

Zielsetzung: Bürgeraktivierung, Verbesserung des Wohnumfelds

Fortsetzung: weitere Pflanzaktionen sind im Jahr 2012 geplant

Mögliche Formen der Bürgerbeteiligung: Mithilfe im Organisationsteam, Mithilfe bei kommenden Pflanzarbeiten

Download: nein


Interkultureller Lauf für Grundschüler

Beginn der Aktivität: September 2009
Kooperationspartner: Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V., Stadtteilmanagement, Grundschulen der Innenstadt, Horizont e.V.

Umsetzung: Der interkulturelle Lauf für Grundschüler findet als Teil des Festes zum Weltkindertag im Wagwiesental auf der städtischen Sportanlage statt. In der Regel kooperieren die Organisatoren mit den Schulen vor Ort. Jedoch bleibt es Familien unbenommen, ihr Kind unabhängig von der Teilnahme der innerstädtischen Grundschulen anzumelden. Den Verantwortlichen ist es besonders wichtig, dass die Leistung eines jeden Kindes gewürdigt wird. Die Sieger einer Laufgruppe erhalten einen Pokal, alle anderen eine Medaille.

Zielsetzung: Gesundheitsförderung, Förderung des Zusammenlebens unterschiedlicher sozialer und ethnischer Gruppen

Fortsetzung: 16. September 2012

Mögliche Formen der Beteiligung: Mithilfe im Organisationsteam

Download: nein


Beratungen

Beginn der Aktivität: Juni 2001

Kooperationspartner: Stadtteilmanagement

Umsetzung: Seit Eröffnung des Stadtteilbüros im Juni 2001 hat sich gezeigt, dass das Stadtteilbüro als Anlaufstelle von den Bewohnern im Stadtteil gerne genutzt wird. Zusätzlich zu den Sprechstunden wird fortlaufend eine allgemeine Sozialberatung angeboten. In der Hauptsache umfasst die Sozialberatung die Weitergabe von Informationen über mögliche Hilfen, die Weitergabe von Informationen über soziale und kulturelle Angebote zur Lebensgestaltung und die Hilfe beim Nachvollziehen von Bescheiden. Des Weiteren berät das Stadtteilbüro seit Januar 2010 Vereine und Verbände der Innenstadt im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Zielsetzung: Bürgerinformation und Ermöglichung einer sozialen und kulturellen Partizipation aller Bürgerinnen und Bürger des Quartiers

Fortsetzung: dauerhaft

Mögliche Formen der Beteiligung: Weitergabe von Informationen über Veränderungen innerhalb der "Beratungslandschaft" Neunkirchens

Download: nein


Kooperationen und Vernetzungen

Beginn der Aktivität: 2001

Kooperationspartner: Stadtteilmanagement

Umsetzung: Mit dem Einrichten einer ständigen Konferenz AGSE (Arbeitsgemeinschaft städtischer, stadtbeteiligter und stadtnaher Einrichtungen) unter der Moderation des Stadtteilmanagements trägt die Stadt zur Stärkung bereits vorhandener leistungsfähiger Netzwerke bei. Um die soziale Lebenssituation der Bürgerinnen und Bürger nachhaltig zu verbessern, sollen vorhandene Ressourcen genutzt, zukünftige Aufgaben angenommen und neue Tätigkeitsfelder erschlossen werden. Trends und soziale Entwicklungen zu erkennen, daraus notwendig werdendes Handeln umsetzen und Lösungen unter anderem durch Projekte anzugehen, zählen zu den vordringlichen Aufgaben der AGSE.Weiterhin nimmt das Stadtteilbüro u.a. an verschiedenen Arbeitsgruppen innerhalb der Trägergemeinschaft teil: GIU - Erfahrungsaustausch saarländischer Stadtteilmanager, Integrationsbeirat, Lenkungsgruppe "Soziale Stadt", Initiierung des Runden Tischs für Vermieter.
Zielsetzung: Aktivierung und Beteiligung
Fortsetzung: dauerhaft
Mögliche Formen der Beteiligung: Anregungen für weitere sinnvolle Vernetzungsmöglichkeiten Angebote von Trägern und Institutionen für vernetzte Zusammenarbeit

Download: nein


Neunkircher Wohlfühloasen - Hinterhofwettbewerb

Beginn der Aktivität: März 2003
Kooperationspartner:  Bürgerstammtisch Unterstadt (seit 2003), Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V. (seit 2008), Stadtteilmanagement
Umsetzung: "Gärten öffnen Seelen", dieses Gefühl erleben alle Neunkircher Bürger,
die am Hinterhofwettbewerb - Neunkircher Wohlfühloasen teilnehmen.
Gärten dienen als Orte der Begegnung. Menschen verschiedener
Nationalität, verschiedener sozialer Herkunft und verschiedenen Alters finden
durch die Natur eine gemeinsame Plattform ins Gespräch zu kommen und beteiligen sich am kontinuierlichen Imagewandel und der Verbesserung der Lebensqualität in Neunkirchen.  Der Wettbewerb ist offen für alle Bewohner der Innenstadt, die ihre
Wohlfühloase in folgenden Kategorien darstellen möchten: Vorgarten, Terrasse, Balkon, Fassade, Hinterhofgarten
Der "Hinterhofwettbewerb - Neunkircher Wohlfühloasen" wurde in den vergangenen Jahren durch die Sparkasse Neunkirchen und den Neunkircher Maler Helmut Weigerding unterstützt.
Zielsetzung: Bürgeraktivierung, Verbesserung des Wohnumfelds
Fortsetzung: 10 Jahre Hinterhofwettbewerb - Ablauf der Anmeldefrist: 20.06.2012; Begehungen in der Stadtmitte: 25.-26.06.2012, Begeungen in der Unterstadt: 1.-2.08.2012; Preisverleihung und Fotovernissagre am 27.09.2012 im Rathaus Neunkirchen um 17:00 Uhr, Schirmherrschaft: Gräfin Catherina Bernadotte af Wisborg
mögliche Formen der Bürgerbeteiligung:

- Teilnahme am Wettbewerb mit einem Objekt aus den oben beschriebenen Kategorien

- Hilfe bei der Akquise von neuen Teilnehmern

- Mitarbeit im Orgateam

- Pflanzenspenden

Download: in Kürze


Rechter Inhaltsbereich