Inhaltsbereich

Sport

Sportstadt Neunkirchen

Neunkirchen war schon immer eine Sportstadt. Dieses Prädikat galt viele Jahrzehnte sowohl für den Spitzen- als auch für den Breitensport.

In den 1960er Jahren waren es in erster Linie die Fußballer von Borussia Neunkirchen und die Handballer des TuS 1860 Neunkirchen, die den Namen der Stadt bundesweit bekannt gemacht haben. Borussia spielte zwischen 1964 und 1968 drei Jahre lang in der Fußball-Bundesliga, die Handballer des TuS gehörten in den Spielzeiten 1966/67 und 1967/68 der höchsten deutschen Spielklasse an. Heute sind es die Handballfrauen des TuS 1860 Neunkirchen, die seit einigen in der Regionalliga als dritthöchster deutscher Spielklasse für positive Schlagzeilen sorgen.


Mehrere Neunkircher Sportler waren bei Olympischen Spielen dabei. Schon vor über 60 Jahren, bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki, durften fünf Neunkircher Sportler Olympialuft schnuppern. Die Sprinterin Inge Eckel, Dreispringer Willi Burgard, der Turner Walter Müller sowie die beiden Fechter Karl Bach und Willi Rössler gehörten zu 37 Athleten, die die damals eigenständige Mannschaft des Saarlandes bildeten.


Später waren Badmintonspielerin Kathrin Schmidt vom TuS Wiebelskirchen 1992 in Barcelona und 1996 in Atlanta, der Furpacher Sprinter Andreas Ruth, ebenfalls 1996 in Atlanta und Sprinterin Shanta Ghosh 2000 in Sydney bei Olympia dabei. Stefan Kuntz ist 25-facher Fußballnationalspieler und wurde 1996 Fußball-Europameister. Heute ist der 50-Jährige Vorstandsvorsitzender des 1. FC Kaiserslautern. Die Badmintonspieler des TuS Wiebelskirchen waren 1991 und 1992 zweimal deutscher Mannschaftsmeister und gehörten von 1971 bis 2006 insgesamt 35 Jahre ununterbrochen der ersten Bundesliga an. Gerade erst ist der TuS Wiebelskirchen wieder in die 2. Bundesliga aufgestiegen und ist somit klassenhöchster Sportverein der Stadt.

 

Auch die Kegler des TuS Wiebelskirchen gehörten mehrere Jahre der ersten und zweiten Bundesliga an. Die Seniorenfechter des TuS 1860 Neunkirchen wurden in den vergangenen 15 Jahren sechsmal deutscher Mannschaftsmeister und auch die Judokas des TuS Neunkirchen sowie die Neunkircher Schützen haben zahlreiche Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene vorzuweisen. Mit Gerhard Theobald vom TuS Wiebelskirchen kam auch ein langjähriger Fußball-Bundesliga-Schiedsrichter aus unserer Stadt, der zwischen 1982 und 1993 96 Spiele der 1. und 81 Spiele der 2. Bundesliga leitete.


In den vergangenen Jahren haben insbesondere Neunkircher Kegler für Glanzpunkte gesorgt. Daniel Schulz, Björn Delles und Hannah Siebert, die allesamt aus dem KSC Wiebelskirchen hervorgehen und heute für Oberthal in der Bundesliga kegeln, haben 2012 vier Weltmeistertitel nach Neunkirchen geholt. Eine sportliche Bilanz, die keine andere saarländische Stadt aufzuweisen hat.

Dennoch ist Neunkirchen heute mehr eine Breitensportstadt. In den 72 Vereinen, die dem Neunkircher Sportverband als größter Interessenvertretung der Stadt angeschlossen sind, werden von Aerobic bis Zumba rund 60 verschiedene Sportarten angeboten, in denen sich die Bevölkerung betätigen kann. Hierfür steht auch eine geeignete Infrastruktur zur Verfügung. Hierzu gehören zwei große Sporthallen in Wiebelskirchen und Wellesweiler, vier Mehrzweckhallen in Furpach, Sinnerthal, Hangard und Münchwies sowie Turnhallen und Gymnastikräume in sechs städtischen Grundschulen.


Die Größe der Sporthallen in Neunkirchen erstreckt sich vom kleinen Gymnastikraum mit etwa 100 bis zur großen Dreifeldhalle mit über 1 200 Nutzungsfläche. Es werden sieben städtische Sportplätze vorgehalten, darunter zwei Naturrasenplätze und ein Kunstrasenplatz mit Kunststoff-Leichtathletikanlage. Hinzu kommen mehrere Sportplätze und -hallen in Trägerschaft von Vereinen, des Landkreises Neunkirchen und des Bistums Trier, Tennisplätze und -hallen, zwei Reitstadien, eine Soccerarena und etliches mehr.


2010 wurde das neue Kombibad "Die Lakai" eröffnet, hinzu kommen ein großzügiges Freibad in Wiebelskirchen und eine kleineres Freibad in Heinitz. Zur sportlichen Infrastruktur unserer Stadt gehören außerdem ein Nordic-Walking-Parcours mit 3 unterschiedlich langen und schweren Strecken im Kasbruch sowie über 20 Wanderwege mit mehr als 200 Kilometern Länge.

Zu den bedeutendsten Sportveranstaltungen gehören neben den Stadtmeisterschaften in mehreren Sportarten die jährlichen Springreitturniere um den Großen Preis des Saarlandes und den Großen Preis der Stadt Neunkirchen sowie der Neunkircher Triathlon, der 2011 Premiere feierte, und schon in den beiden ersten Jahren mit jeweils über 400 Teilnehmern einen sehr großen Zuspruch hatte.


Rechter Inhaltsbereich

Neunkircher Sportverband

Informationen zum Neunkirchen Sportgeschehen finden alle Interessierten unter anderem auch auf der Internetseite des Neunkircher Sportverbandes.

www.neunkircher-sportverband.de


Sportvereine

hier erhalten Sie einen Überblick der im NSV organisierten Sportvereine.