Inhaltsbereich

Klimaschutzkonzepte

"Integriertes Klimaschutzkonzept" und "Klimaschutz-Teilkonzept Integrierte Wärmenutzung"

Minderung von CO2 Emissionen und Verbesserung der Energieeffizienz mittels Erneuerbarer Energien

Die Stadt Neunkirchen hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie grundlegende Veränderungen annimmt und sich neu auszurichten vermag. Mit dem Wandel eines Industriestandortes hin zu einem Dienstleistungs- und Einkaufszentrum mit einem wichtigen Industrie- und Gewerbekern hat Neunkirchen gezeigt, dass Veränderungen  als Chancen nutzbar sind.

Auch im Zusammenhang mit der Energiewende ist Neunkirchen bereit sich auf grundlegende Veränderungen einzustellen und dies strategisch anzugehen. Ausgangspunkt ist dabei eine zukunftsfähig ausgerichtete Auseinandersetzung mit dem Thema der Energiepolitik auf kommunaler Ebene.

Die Verwaltungsspitze hat sich daher dazu entschieden, ein "Integriertes Klimaschutzkonzept" sowie ein Klimaschutz-Teilkonzept "Integrierte Wärmenutzung" für die Stadt Neunkirchen erstellen zu lassen.

Besondere Schwerpunkte
des "Integrierten Klimaschutzkonzeptes" sind u. a. Energieeinsparung, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, effiziente Waldholznutzung, Finanzierungsmodelle sowie die regionale Wertschöpfung.

Außerdem sollen mit einem Klimaschutz-Teilkonzept "Integrierte Wärmenutzung" insbesondere Möglichkeiten der dezentralen Wärmeversorgung innerhalb des gesamten Stadtgebietes betrachtet werden. Das Teilkonzept wird parallel zum Integrierten Klimaschutzkonzept erarbeitet und soll auch untersuchen, ob lokal vorhandene Wärmeüberschüsse mit potenziellen Wärmesenken verknüpft werden können.

Ziel ist es, eine Konzeption zur Bereitstellung von günstiger und regenerativer Wärme auf Grundlage der Energiebedarfsentwicklung, der Potenziale im Bereich der Erneuerbaren Energien, der Kraftwärmekopplung sowie der Abwärmenutzung auszuarbeiten. Darüber hinaus werden Möglichkeiten zur Umsetzung und Finanzierung räumlicher Wärmenutzungskonzepte unter Beteiligung der betroffenen Akteure untersucht.


Klimaschutzkonzept:
Die IZES gGmbH erarbeitet zusammen mit ihren Partnern, der ARGE Solar e.V. und Axel Thös Planung im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ein "Integriertes Klimaschutzkonzept" sowie ein Klimaschutz-Teilkonzept "Integrierte Wärmenutzung" für die Kreisstadt Neunkirchen.

Förderkennzeichen:
Integriertes Klimaschutzkonzept - 03KS3937
Klimaschutz-Teilkonzept Integrierte Wärmenutzung - 03KS3918

Laufzeit des Vorhabens:
01.03.2013 bis 31.08.2014


Rechter Inhaltsbereich

Das Projekt wird gefördert durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Die BMU Klimaschutzinitiative
Projektträger Jülich

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.


Projektpartner:

IZES gGmbH
ARGE Solar e.V.
Axel Thös Planung



Ansprechpartner bei der Stadt:

Amt für Umwelt, Brandschutz und Rettungswesen

Thomas Haas
Tel.: 06821/202-229
E-Mail: thomas.haas(at)neunkirchen.de