Inhaltsbereich

Teilkonzept 2015

"Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften der Kreisstadt Neunkirchen"

Optimierung der Energieeffizienz innerhalb des städtischen Gebäudebestandes

Mit dem Energiekonzept der Bundesregierung wurde das nationale Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 80 - 95 % gegenüber dem Wert von 1990 zu reduzieren. Ein weiterer zentraler Baustein der Energiewende in Deutschland ist der Beschluss des Atomausstiegs bis zum Jahr 2022, der das formulierte Ziel, den Anteil der Erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch bis zum Jahr 2050 auf 60 % zu erhöhen, zusätzlich bekräftigt.

Diese klimapolitischen Ziele können nicht ohne das Engagement der Kommunen, der Unternehmen vor Ort und der Bürgerinnen und Bürger umgesetzt werden. Deshalb hat sich der Rat der Kreisstadt Neunkirchen seiner besonderen Verantwortung gestellt und einstimmig beschlossen, die Erstellung eines "Klimaschutz-Teilkonzepts für die eigenen Liegenschaften der Kreisstadt Neunkirchen" zu beauftragen.

Dieser Beschluss stellt die konsequente Fortführung des "Integrierten Klimaschutzkonzepts" und des "Klimaschutz-Teilkonzepts Integrierte Wärmenutzung" dar und untermauert das Ziel der Stadt sowohl die Energiewende als auch den Klimaschutz als wesentliche Zukunftsaufgaben aktiv zu gestalten.

Die Erfassung und Auswertung der Daten im Rahmen des "Integrierten Klimaschutzkonzepts" zeigte erhebliche Optimierungspotenziale. Damit diese konsequent erschlossen und nutzbar gemacht werden können, soll ein "Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften der Kreisstadt Neunkirchen" ausgearbeitet werden.

Ziel dieses Konzeptes ist es, ein möglichst effizientes Gebäudemanagement zu erreichen. Dabei ist insbesondere die Vorreiterrolle der Stadt in den Bereichen Energieeffizienz, Einsatz Erneuerbarer Energien und energetische Gebäudesanierung zu unterstreichen.

Klimaschutzkonzept:
Die ARGE Solar e.V. erarbeitet zusammen mit der KEW AG im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ein "Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften der Kreisstadt Neunkirchen".

Förderkennzeichen:
Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften der Kreisstadt Neunkirchen - 03K00246

Laufzeit des Vorhabens:
01.11.2014 bis 31.10.2015


Rechter Inhaltsbereich

Das Projekt wird gefördert durch:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Die BMU Klimaschutzinitiative
Projektträger Jülich

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.


Projektpartner:

ARGE Solar e.V.
KEW AG



Ansprechpartner bei der Stadt:

Amt für Umwelt, Brandschutz und Rettungswesen

Thomas Haas
Tel.: 06821/202-229
E-Mail: thomas.haas(at)neunkirchen.de