Inhaltsbereich

Hüttenstadt-Museum Neunkirchen

Ausstellung "Polarität" von Willi A. Kurz

In diesem Jahr erlaubt der Künstler Willi A. Kurz zum ersten Mal einen Einblick in seine malerischen Tätigkeiten. Er wurde 1936 in Schiffweiler geboren. Sein künstlerisches Schaffen praktizierte er die meiste Zeit im Verborgenen. Er absolvierte eine Glasmacherlehre in Saarbrücken und später studierte er an der Staatlichen Schule für Kunst und Handwerk. Von 1979 bis 1996 war er vorwiegend im Schuldienst tätig.

Ab den 60er Jahren erschuf Kurz viele kunstvolle Fenster aus Bleiglas und Betonglastechnik, die vor allem im sakralen Bereich bei Kirchen, aber auch in öffentlichen Gebäuden wie Schulen oder Kinderheimen eingebaut wurden.

Außerdem fertigte er Wandgestaltungen, sowohl für sakrale als auch für profane Bauten an.
In Neunkirchen kann man einige seiner Werke bewundern. Dazu gehören die Partnerschaftsskulptur am Mantes-la-Ville-Platz sowie die Wandgestaltung und die Glasfenster in der Aussegnungshalle in Neunkirchen-Furpach. Auch die Fenster der Kirche im Vincenzhaus stammen von Willi A. Kurz.

Seine Ausstellung „Polarität“ wird ab 25. August im Hüttenstadt-Museum im KULT, Marienstraße 2 in Neunkirchen zu bestaunen sein. Sie zeigt die andere künstlerische Seite von Willi A. Kurz und gibt einen Überblick über Werke von den frühen 50er Jahren bis heute. Eine spannende Werkschau des bislang wenig in der Öffentlichkeit bekannten Neunkircher Künstlers.

Katalogtitel


Rechter Inhaltsbereich

Öffnungszeiten

Hüttenstadt-Museum
Mittwoch bis Freitag: 10 - 18 Uhr
Samstag: 10 - 17 Uhr
Sonn- und Feiertage: 14 - 18 Uhr