Inhaltsbereich

Hüttenstadt-Museum Neunkirchen

Retrospektive "Rohrbach90"

Ausstellung zu Neunkirchens berühmtem Sohn

Einer der bedeutendsten deutschen Film- und Fernsehproduzenten hat Geburtstag: Vor 90 Jahren wurde Dr. Günter Rohrbach im saarländischen Neunkirchen geboren. Seine Geburtsstadt feiert ihn, unterstützt durch die Deutsche Filmakademie und weitere Partner.

Nach der glanzvollen Verleihung des Günter-Rohrbach-Filmpreises, bei dem Iris Berben, die aktuelle Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Rohrbach mit einer herzlichen Laudatio gratulierte, folgt nun die Ausstellung „Rohrbach90“. Ab 16. November wird in den Räumen des Hüttenstadtmuseums im KULT. Kulturzentrum Neunkirchen auf rund 200 Quadratmetern eine Retrospektive zu sehen sein.

Die Ausstellung zeichnet das Leben und das Werk des in der Filmbranche sehr berühmten Neunkirchers nach.  Dabei ist der Name Günter Rohrbach eng verknüpft mit Filmtiteln, wie „Das Boot“, „Die unendliche Geschichte“, „Schtonk!“, „Aimee und Jaguar“ oder „Die weiße Massai“ – um nur einige der Kinowerke des Produzenten zu nennen. Auch seine Fernsehproduktionen, die Geschichte geschrieben haben, sind vielen ein Begriff. Günter Rohrbach hat es sich nach eigenem Bekunden „nie leicht gemacht“. Zielstrebig hat er seine Projekte umgesetzt, oft auch gegen große Widerstände. So entstanden Produktionen wie „Das Millionenspiel“, „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der sie leben“ aber auch „Ein Herz und eine Seele“ und „Klimbim“. Seine Fernsehreihe „Holocaust“ hat für heftige Reaktionen gesorgt. Und selbst die Idee zum „Tatort“, der seit fast 50 Jahren allwöchentlich ausgestrahlt wird, geht auf den gebürtigen Neunkircher zurück.  

In der Ausstellung werden nicht nur die Jahre, die Rohrbach in Neunkirchen verbracht hat, nachgezeichnet. Mit interessanten Bildern, Dokumenten und Filmrequisiten wird auch seine Schaffensphase dargestellt. Auch sind Auszeichnungen Rohrbachs zu sehen, u.a. die Original Goldene Kamera. Einen besonderen Part der Ausstellung nimmt auch der Günter Rohrbach Filmpreis ein, der in diesem Jahr zum achten Mal vergeben wurde und zahlreiche Stars, Branchengrößen sowie Newcomer der Szene in Neunkirchen begrüßen durfte.  

Die Ausstellung zum Leben des Filmproduzenten Rohrbach wurde vom städtischen Beteiligungsmanagement in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv und dem Stadtmarketing erarbeitet. Weitere Aktionen im Rahmen des 90. Geburtstages von Günter Rohrbach werden mit der städtischen Bibliothek, der Neunkircher Kulturgesellschaft, (VHS, Musikschule und städt. Galerie), dem Hort Kleiststraße und dem Mehrgenerationenhaus Vogelstraße durchgeführt.

In der benachbarten Stadtbibliothek wird zeitgleich eine Ausstellung mit Medienempfehlungen zu Günter Rohrbach präsentiert. Mit diesen Literatur- und Filmvorschlägen kann man noch tiefer in das Werk Rohrbachs eintauchen.

Info:
Ausstellung „Rohrbach90“
16.11.2018 – 31.1.2019
Hüttenstadt-Museum im KULT. Kulturzentrum
Marienstr. 2
66538 Neunkirchen

www.rohrbach90.de


Im Hüttenstadt-Museum im KULT. Kulturzentrum dreht sich alles um Neunkirchen gestern, heute und morgen. Und um die Menschen, die hier leben. Wie wurde aus Neunkirchen das, was es heute ist? Wie wurde früher und wie wird heute in Neunkirchen gelebt? Was waren wichtige Impulse für die Entwicklung der Stadt? Was ist die ehemalige Hüttenstadt heute? Und wie könnte die Zukunft aussehen?

Besucherinnen und Besucher finden hier in Ausstellungen und Arrangements Denkanstöße und Antworten auf diese Fragen. Sie werden darüber hinaus selbst aktiver Teil eines Prozesses, der das Museum dauernd weiterentwickelt. Durch das vielfältige Angebot werden alle Zielgruppen angesprochen. Auch sollen Diskussionen und andere aktive Formate zur Auseinandersetzung mit Neunkirchen früher, heute und morgen einladen.


Rechter Inhaltsbereich

Öffnungszeiten

Hüttenstadt-Museum
Mittwoch bis Freitag: 10 - 18 Uhr
Samstag: 10 - 17 Uhr
Sonn- und Feiertage: 14 - 18 Uhr