Inhaltsbereich

Ausgebildete Funker

Qualifizierung bei der Feuerwehr

Foto: Benkert

15 Feuerwehrangehörige aus Neunkirchen und Illingen haben den zweiten Sprechfunkerlehrgang der Feuerwehren mit Erfolg abgeschlossen.

Der Kreisbrandinspekteur Werner Thom und der Kreisfunkbeauftragte Michael Schuh überreichten den erfolgreichen Lehrgangsteilnehmern die Urkunden. Für den stellvertretenden Neunkircher Wehrführer Tobias Hans ist der Sprechfunkerlehrgang „ein zentraler Baustein der Feuerwehrausbildung, auf den zahlreiche weitere Lehrgänge aufbauen.“ Denn ohne Ausbildung zum Sprechfunker kann ein Feuerwehrangehöriger beispielsweise nicht zum Atemschutzgeräteträger fortgebildet werden.

Im Rahmen des 16-stündigen Sprechfunkerlehrgangs erlernen die Feuerwehrangehörigen den Umgang mit analogen und digitalen Funkgeräten, werden in Rechtsgrundlagen und Funktechnik ausgebildet. Neben Theorieschulungen gehören auch zahlreiche Praxisinhalte zum Lehrgang; etwa das Bedienen, Erkennen und Beheben von Fehlern an Funkgeräten sowie die korrekte Sprache beim Funken. Den Abschluss des Lehrgangs bildet ein schriftlicher Leistungsnachweis.

Am Lehrgang nahmen 15 Feuerwehrangehörige teil, wovon elf aus den Löschbezirken Neunkirchen-Innenstadt und Ludwigsthal der Neunkircher Wehr kamen und vier aus dem Löschbezirk Welschbach der Feuerwehr Illingen.

Schon den letzten Funklehrgang auf Kreisebene in Ottweiler Ende Januar konnten elf Neunkircher Feuerwehrangehörige mit Erfolg abschließen.

Kategorie: Feuerwehr

Rechter Inhaltsbereich