Inhaltsbereich

Nie zu Hitler

Ausstellung im Rathaus

Die neue Ausstellung im Neunkircher Rathaus beleuchtet ein Stück saarländischer Geschichte. Auf 30 Tafeln, die von der Stiftung Demokratie Saarland zur Verfügung gestellt wurde, wird die Einheitsfrontkundgebung am 26. August 1934 in Sulzbach „Nie zu Hitler!“ dargestellt. Hier formten sich die Gegner der Nazis im Saarland um vor der Machtergreifung zu warnen. Das Neunkircher Forum für Freiheit, Demokratie und Antifaschismus hat die Ausstellung nach Neunkirchen gebracht.

Bürgermeister Jörg Aumann eröffnete die Ausstellung und setzte sie in den aktuellen Kontext: „Faschistische Tendenzen sind allenthalben zu finden, manchmal nur unterschwellig, manchmal ganz offen zur Schau gestellt. Wie kann es sein, dass in Deutschland heute auf den Tag 72 Jahre nach der Kapitulation schon wieder die Nationalisten gewählt werden?“

Auch Georg Jung und Rainer Dörrenbecher vom Forum erinnerten an die Geschehnisse um den Aufstieg der Nazis in den dreißiger Jahren. Sie forderten, dass jeweils am 8. Mai im Unterricht an allen saarländischen Schulen der Zweite Weltkrieg sowie das Erstarken und der Fall des nationalsozialistischen Deutschlands behandelt werde, die letztendlich zur Kapitulation führten.

Die informative Ausstellung mit reichlich Text- und Bildmaterial ist während der Öffnungszeiten des Rathauses noch bis zum 19. Mai zu sehen.

Kategorie: Kultur & Veranstaltungen

Rechter Inhaltsbereich