Inhaltsbereich

VHS im Bitscher Land

VHS und Partnerschaftsverein

Die VHS Neunkirchen hat zusammen mit dem Partnerschaftsverein Hangard eine Studienfahrt ins Bitscher Land veranstaltet. Die Fahrt endete mit einem traditionellen Flammkuchenessen in Enchenberg, der Partnergemeinde von Hangard.

„Der Ortsvorsteher von Wiebelskirchen, Hangard und Münchwies, Rolf Altpeter, sowie der Alt-Oberbürgermeister Fritz Decker, kamen auf mich zu mit der Idee, doch einmal das nahe Frankreich rund um Bitsch zu erkunden. Gerade auch, weil die Gemeindepartnerschaft zwischen Handard und dem französischen Enchenberg so erfolgreich läuft und dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert“, freute sich die Leiterin der VHS Neunkirchen, Elke Leonhardt-Jacob über diese Idee.

Als intensiver Kenner des Bitscher Landes übernahm Fritz Decker gerne die fach- und ortskundige Reiseleitung. Die Busfahrt verging wie im Fluge, wurden doch viele interessante Informationen über das frühere und heutige Leben in der Grenzregion vermittelt. Beeindruckend war dann auch der Besuch des Glasbläsermuseums in Meisenthal und dem Holzschuhmachermuseum im benachbarten Soucht. Dort wurden die Handwerke anschaulich in einem Film, einer Vorführung der Produktion sowie in einer faszinierenden Ausstellung dargestellt.

Kulinarischer Abschluss der Fahrt war das Flammkuchenessen in Enchenberg, initiiert durch den Ortsvorsteher Rolf Altpeter. Die deutschen Gäste wurden vom Partnerschaftsverein Enchenberg freudig begrüßt, traf man doch viele alte und neue Freunde. Selbst der Bürgermeister von Enchenberg ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein. Mehr als zehn Personen belegten Flammkuchen und feuerten fünf Öfen an.

„Unsere französische Nachbarschaft hat kulturell und kulinarisch viel zu bieten“, war der Tenor bei der Rückreise der rundum gelungenen Studienfahrt.

Kategorie: VHS Neunkirchen

Rechter Inhaltsbereich