Inhaltsbereich

Integrationsbeirat

Kandidaten der Internationalen Liste für die Wahl zum Integrationsbeirat am 6. April 2014

  1. ECE, Muhsin, Kaufmann
  2. BOOSE, Edmond, Rentner
  3. KILINC, Turabi, Krankenpfleger
  4. VULLO, Gaetano, Rentner
  5. DEMETERNE RACZ, Aliz, Schülerin
  6. AVCI, Yasar, Produktionsplaner
  7. SINGH, Malgorzata, Hausfrau
  8. PRANJIC, Ruzica, Rentnerin
  9. GALLO, Giuseppe, Systembetreuer
  10. SAH, Hayrettin, Schlosser
  11. MARJANOVIC, Marija, Arzthelferin
  12. ÖZUCAR, Nevzat, Arbeiter
  13. MOHAMED, Gamal Mohamed, Lehrer
  14. CINAR, Hikmet, Verkäufer
  15. KILIÇ, Mehmet, Eisenflechter
  16. KILIC, Müslüm, Bauarbeiter
  17. KASIKCI, Cemal, Arbeiter
  18. KARA, Hasan, Student

Wahl zum Integrationsbeirat 2014

Die Amtszeit des Neunkircher Integrationsbeirates endet im April 2014. Um eine höhere Wahlbeteiligung als bei den letzten Wahlen zu erreichen, haben sich zum ersten Mal Oberbürgermeister und Bürgermeister der saarländischen Kommunen auf einen einheitlichen Wahltermin am 6. April geeinigt. Gewählt wird an diesem Tag nicht nur in Neunkirchen, sondern auch in Saarbrücken, Saarlouis und Völklingen.

Der Integrationsbeirat ist das einzige kommunalpolitische Gremium, durch das in Neunkirchen wohnende Ausländer die Möglichkeit haben, auf die Politik vor Ort Einfluss zu nehmen, da Einwohner ohne deutschen Pass kein oder nur eingeschränktes Wahlrecht in Deutschland besitzen.

Die Aufgabe des Integrationsbeirates ist es, Probleme und Anliegen ausländischer Einwohner aufzugreifen und im Stadtrat oder in städtischen Gremien vorzubringen, damit deren Belange stärker in der Kommunalpolitik berücksichtigt werden. Er steht der Stadtverwaltung bei allen Themen, die Ausländer in der Stadt betreffen, beratend zur Seite und ist demnach ein wichtiges Sprachrohr für Menschen ohne deutschen Pass in Neunkirchen.

Neben 10 gewählten Ausländern werden weiterhin 5 Stadtratsmitglieder im Beirat vertreten sein. Damit ist gewährleistet, dass Deutsche und Ausländer die Möglichkeit haben, auch politisch eng zusammenzuarbeiten. Der Beigeordnete Sören Meng begrüßt diese Zusammensetzung: "Dadurch wird die Arbeit des Integrationsbeirates noch weiter in den Focus des Stadtrates einbezogen."

Der Integrationsbeirat als Interessenvertretung aller Nicht-Deutschen in Neunkirchen - ca. 9 % der Einwohner - ist eine Chance, die Möglichkeiten in der Gesellschaft gleichberechtigt zu nutzen, erklärt der Neunkircher Integrationsbeauftragte Zeljko Cudina.

Gehen Sie daher zur Wahl und bestimmen Sie, wer Ihre Interessen im Integrationsbeirat vertreten soll.

Informationen zur Wahl und zur Briefwahl erhalten Sie beim Wahlbüro der Kreisstadt Neunkirchen (06821) 202-116 oder beim Integrationsbeauftragten Herrn Zeljko Cudina (06821) 202-418.


Rechter Inhaltsbereich




Integrationsvorstand

Der erste Neunkircher Integrationsbeirat hat in seiner konstituierenden Sitzung am 8. Dezember 2010  Muhsin Ece zum Vorsitzenden und Turabi Kilinc sowie Andrea Küntzer zu dessen Stellvertretern gewählt.