Inhaltsbereich

Stadtteil Heinitz

Heinitz liegt süd-westlich der Neunkircher City und steht mit seinen ehemaligen Gruben Heinitz (ab 1847) und Dechen (ab 1855) für die bedeutende Bergwerksvergangenheit der Hüttenstadt Neunkirchen.

Namensgeber waren verdienstvolle Grubenfachleute wie: Freiherr Friedrich Anton von Heinitz, (1725 - 1802) und Heinrich von Dechen (1800-1889). Beide waren Persönlichkeiten in preußischen Diensten, die sich um den Bergbau verdient gemacht haben. Hier hat sich inzwischen die Natur ihren Teil zurückgeholt, denn die Bergbauanlagen sind inzwischen zu Denkmälern geworden. Wo der Bergbau vermutlich schon zur Römerzeit begann - dafür sprechen jedenfalls Funde - ist mittlerweile ein eher idyllisches, dörfliches Flair geblieben. Als eines der kleinsten Stadtteile besitzt es dennoch ein kleines Freibad, das im Sommer gerne besucht wird.
Ansonsten kann man sich Historisches anschauen, wie z.B. die im Jugendstil entstandene Kokereigasmaschinenzentrale, deren Stahlskelettbauweise mit den korbbogigen Fenstern sehenswert ist, oder einige gut erhaltene ehemalige Betriebsgebäude der Grube.

Einwohnerzahl (Stand 31.12.2013): 669


Rechter Inhaltsbereich
Ortsdurchfahrt Heinitz Ortsteil der Kreisstadt Neunkirchen / © ruff

Ortsdurchfahrt Heinitz / © ruff


Interessante Links

Freibad Heinitz


Freibad Heinitz
Moselschachtstraße
66538 Neunkirchen Heinitz Deutschland
Tel.: 06821 / 756 8